ABC der tiergerechten Haltung

I – Individualdistanz

Die Individualdistanz ist der Abstand, den ein Individuum zu einem Andern einhält. Ihre Einhaltung sichert das reibungslose Zusammenleben in der Gruppe untereinander. Je weiter die Pferde in der Rangordnung voneinander entfernt sind, desto größer ist ihre Individualdistanz zueinander.

Wird die Individualdistanz von einem anderen Pferd unterschritten, hat das Droh- oder Unterwerfungsgesten zur Folge, oder wenn diese nicht beachtet werden, aggressives Verhalten.

Anders verhält es sich bei sozialen Verhaltensweisen wie der Fellpflege. Auch hier wird die Individualdistanz unterschritten, wobei aber durch entsprechende Mimik die freundschaftliche Absicht angekündigt wird.

Für die Gruppenhaltung in Pferdehaltungen hat das zur Folge, dass dem ausreichenden Raumangebot eine außerordentliche Bedeutung zukommt. Nur wenn die Pferde einer Gruppe sich ausweichen können und ihre Individualdistanzen einhalten können, kann es ein friedliches Zusammenleben geben.

Für die Einzelhaltung bedeutet das, dass die Möglichkeit zur freiwilligen Aufgabe der Individualdistanz zur Ausübung von Fellpflege und zur Pflege von Freundschaften eine wichtige Basis für eine tiergerechte Haltung ist. Diese kann durch offene Paddocks vor den Boxen, die Kontakt mit den Nachbarn zulassen oder über mehrstündigen Auslauf mit Artgenossen ermöglicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.