ABC der tiergerechten Haltung

Q – Quarantäne- und Eingewöhnungsbox

Diese kann auch als Quarantänebox für kranke und verletzte Pferde genutzt werden, die so im Krankheitsfall in der Nähe ihrer vertrauten Herde bleiben können. Bei großen Gruppen empfiehlt es sich, 2 Eingewöhnungsboxen vorzuhalten, um flexibler reagieren zu können. Eine Möglichkeit ist es, die Eingewöhnungsbox als Paddockbox zu gestalten, wobei der Paddock mit Krippe und Tränke ausgestatten wird und eine Trenntür die Unterteilung in 2 Einzelboxen möglich macht. Das einzugewöhnende Pferd hat in der Eingewöhnungsbox die Möglichkeit, aus einem geschützten Bereich heraus Sicht-, Geruchs- und Berührungskontakt zur Gruppe aufzunehmen, sich aber bei Unsicherheit auch in einen geschützten Bereich zurückziehen kann, der von der Gruppe durch Trennwände abgetrennt ist. Über ein Paddockgitter kann das Pferd aus seinem sicheren Bereich heraus Kontakt zu den Pferden in der Gruppe aufnehmen und sich so langsam mit den einzelnen Pferden bekannt machen. Ideal ist es, wenn das Pferd zunächst mit einzelnen Pferden zusammen sein kann, sodass es vor dem ersten Betreten der Gruppe schon einzelne Pferde näher kennt. Auch die „Ortsbesichtigung“ der Gruppenauslaufhaltung sollte ohne die Gruppe stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.